Markiert: BN / Verkehrsforum

Statements von Thomas Brückner auf dem Fest zum 25-jährigen Bestehen des „Verkehrsforum FFB“

Bericht in der Brucker SZ vom 12.11.17: „163 Einzelmaßnahmen haben wir in dieser Zeit mit der Stadt zusammen bewältigt“, bilanzierte Brückner positiv … „105 Probleme haben wir noch zu bearbeiten“ … Größter Erfolg des Verkehrsforums war sicherlich die Ablehnung der Deichenstegstrasse durch den Bürgerentscheid gewesen … Brückner plädierte unter anderen in der Schöngeisinger und Puchher Straße für eine bauliche Umgestaltung im Sinne von Shared Space. Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer mit maximal Tempo 15 würden sich dann dort gleichberechtigt bewegen. Das wäre „eine Rückeroberung des Straßenraumes als innerstädtischer Lebenstraum zum Verweilen, Bummeln oder Kaffeetrinken“, formuliert das Verkehrsforum die To-Do-Liste. Ein Foto der Shared Space-Zone von Freising sollte quasi zum Nachmachen animieren … Schöngeisinger Straße/Ecke Hauptstraße würde den Verkehr nicht mehr packen. „Ein Kreisel dort würde den ständigen Stau auflösen“.
Kommentar: Schön wäre es, wenn der „Shared Space“ nicht wieder vorwiegend dem „Shopping“ diente, sondern vorwiegend die Lebensqualität der Bewohner dieser Straßenzüge heben würde. Definitionen und Infos zum Begriff der „Lebensqualität“ können hier und hier nachgelesen werden.
Das Brucker Tagblatt schrieb am 14.11.17: Mittlerweile eine etablierte Stimme in der Verkehrspolitik, haben die engagierten Bürger zu vielen Themen eine klare Meinung und ecken damit auch immer wieder an … Die Verkehrssicherheit hat das parteiunabhängige Gremium auch ein Vierteljahrhundert später noch im Auge … Verkehrsberuhigte Zonen und Einbahnstraßen stehen seit langer Zeit auf der Agenda des Verkehrsforums.

 

Verkehrsforum FFB … und kein Ende

25 Jahre „Verkehrsforum FFB“ … und kein Ende. Das Forum feiert sein 25-jähriges Jubiläum am Fr, 10.11., 19 Uhr, in den Räumen der Volkshochschule, Niederbronner Weg 5, FFB. Eine für alle offene Veranstaltung. Nach einem Grußwort des Oberbürgermeisters Erich Raff folgt ein etwa halbstündiger Vortrag über Aktivitäten, Erfolge und Misserfolge der Vereinsarbeit in den letzten 25 Jahren und ein Blick auf aktuelle Projekte und Vorschläge für Bruck. Als Gastreferent kommt zudem Herrn Hermann Seifert (Stabsstelle ÖPNV im Landratsamt), der geplante Entwicklungen im ÖPNV im Landkreis vorstellen wird. Im Anschluss Eröffnung der Ausstellung „25 Jahre VERKEHRSFORUM FFB … und kein Ende“, die auch einen Blick über die Brucker Stadtgrenze hinaus nach Holland und Kopenhagen wirft. Bei Snacks und Getränken bleibt ausreichend Zeit und Raum für Gespräche. Feiern Sie mit! Veranstalter: VERKEHRSFORUM FÜRSTENFELDBRUCK – Alexa Zierl, Thomas Brückner und Martin Haisch.
„Unser Engagement in den letzten 25 Jahren war komplex und vielfältig“. – Die umfangreiche Übersicht.

In Fürstenfeldbruck sollen Bäume neuen Häusern weichen

Der Bund Naturschutz wehrt sich gegen geplante Baumfällungen im Bereich östlich der Industriestraße in Bruck … Es geht um die Neubebauung des Grundstücks von Aldi und AEZ-Getränkemarkt. Dort sind mehrstöckige Gebäude geplant … Der Bund Naturschutz kritisiert …, dass Bäume an der Straße, aber auch an der Grenze zur nördlich liegenden Sportschule Puch gefällt werden sollen … dass die Bäume von der Bauverwaltung nicht im Bebauungsplan eingezeichnet seien, wie dies üblich sei … spricht sich für eine Verschiebung der Bebauung in südliche Richtung sowie für mehr trennende Grünstreifen und den Erhalt von Bäumen aus und warnt gleichzeitig vor einer stark zunehmenden Verkehrsbelastung …
Aus dem Bericht in der SZ vom 22.5.17

Baumfäll-Beschluss für Kester-Haeusler-Park

Offener Brief der Kreis- und Ortsgruppe FFB vom 17.2.2017 zum Baumfäll-Beschluss der Stadtverwaltung im Kester-Haeusler-Park: „Sehr geehrter Herr Bürgermeister Raff, sehr geehrte Damen und Herren, das Ergebnis der UPA-Sitzung am 15.02.2017 ist für uns unbefriedigend. Der Beschluss, im Kester-Haeusler-Park bis diesen Monats nur die Bäume zu fällen, die der Baumaßnahme und der Baustraße im Weg stehen, eröffnet aus unserer Sicht dem Missbrauch Tür und Tor, wie wir leider bei anderen Bauvorhaben wie z.B. der benachbarten Psychiatrie erleben mussten. Die kleinen Bäumchen, die nachher als Ersatz gepflanzt werden, können bei weitem nicht den entstandenen Schaden für Flora, Fauna und Stadtklima ausgleichen, der durch die Fällung von stattlich großen Bäumen entstanden ist. Deshalb ist es uns so wichtig, dass jeder Baum erhalten und auch während der Bauzeit geschützt wird, der nicht zwingend gefällt werden muss …“ (Quelle)
Stellungnahme der BN-Kreisgruppe zum Bebauungsplan Nr. 86/1-1: „Für das Gebiet zwischen Dachauer, Stadelberger-, Sinzinger- und Polzstraße – 1.Änderung“ im Kester-Haeusler-Park: „Wir lehnen deshalb den gegenwärtigen Entwurf und eine vorgezogene Fällung von Bäumen nur für Stellplätze entschieden ab.“ Die BN-Kreisgruppe Fürstenfeldbruck hat einen Alternativplan erarbeitet. Die ausführliche Stellungnahme und den Alternativplan sendet die BN-OG FFB jedem Interessenten gerne zu: tobmax@t-online.de.

Barrierefreiheit, Ortsumfahrungen, S4-Ausbau

Aktuelle Stellungnahmen und Infos vom BUND Naturschutz Kreisgruppe FFB und vom Aktionsbündnis und Verkehrsforum FFB:
Offener Brief an Bürgermeister Raff: Barrierefreiheit, S4-Ausbau und Regionalzughalt. Der Stadtrat FFB hat in seiner Sitzung vom 13.12.2016 z.T. einstimmig, z.T. mit großer Mehrheit beschlossen, die Forderungen des Aktionsbündnisses zu unterstützen und die Petition zu unterzeichnen. Im Einzelnen wurde beschlossen …
3.12.2016 – Leserbrief Bund Naturschutz FFB: Ortsumfahrungen verbreiten sich wie ein Virus. Der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 wurde im Bundestag beschlossen. Ein schwarzer Tag für unsere Heimat. Gerade in unserem dicht besiedelten Landkreis und im gesamten Münchner Raum werden noch massiver als in der Vergangenheit Straßen ausgebaut, und wertvolle Natur, Naherholungsgebiete und landwirtschaftliche Flächen versiegelt. Nahezu jede Autobahn und Bundesstraße wird um z.T. mehrere Spuren verbreitert. Dabei ist unser Landkreis jetzt schon Spitzenreiter in der Flächenversiegelung. Geplant und bald gebaut werden der sechsstreifige Ausbau der A96 und der A99 West und der vierstreifige Ausbau der B471. Realisiert werden sollen eine neue vierstreifige Osttangente Augsburg, die Umgehungen von Hattenhofen und Althegnenberg, die Südumgehung Mammendorf, die Süd- und Ostumgehung Maisach, die Ostumgehung Gernlinden, die Südwestumgehung Olching. Im Gespräch sind die Südumgehung Olching, die Westumgehung Gilching, der Weiterbau der FFB 11, die B471-Untertunnelung von Grafrath, und jetzt auch noch Moorenweis? Die Ortsumfahrungen breiten sich wie ein Virus in unserem Landkreis aus. Wir hinterlassen unseren Enkeln eine zerstückelte Landschaft …
Die ausführlichen Texte sind hier nachzulesen.