Protest gegen AfD in Gröbenzell

Die Brucker SZ am 30.7.17: „Gröbenzell In Protesthaltung“ (mit Fotos).
Brucker SZ am 28.7.17: Rund 120 Menschen haben am Freitagabend gegen eine Veranstaltung der AfD am Freitag in Gröbenzell demonstriert. Die Initiative „Wählt Demokraten, keine Populisten“ um Detlef Arzt (CSU) und Walter Voit (Grüne) hatte zu der Kundgebung vor dem Bürgerhaus aufgerufen, wo AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland auftrat. Arzt rief dazu auf, sich mit den Inhalten der Rechtspartei auseinanderzusetzen … Die Initiative … um Detlef Arzt (CSU) und Walter Voit (Grüne) hatte zu der Kundgebung vor dem Bürgerhaus aufgerufen … Arzt berichtete, wie die lokale Initiative nach dem Auftritt eines „Hasspredigers“ bei der AfD im Bürgerhaus im November von sechs Leuten gegründet wurde … Arzt kritisierte die Parteien im Gemeinderat. Im Unterschied zum November hätten sie nicht zur Kundgebung aufgerufen, obwohl er sie darum gebeten hatte.
Unser Leser R. Ende kommentiert die Gröbenzeller Initiatoren:
„Wer sich die Mühe macht, hinter die Kulissen von „Pulse of Europe“ zu schauen – (wer sind die Initiatoren, für welche Interessen arbeiten sie beruflich, woher kommt das Geld für eine so aufwändige, professionelle, in kürzester Zeit realisierte Kampagne einer angeblichen Bürgerbewegung, was fordert diese Organisation bzw. was eben gerade nicht?) –, der kann keine Werbung dafür machen. Insbesondere dann nicht, wenn man selbst gegen Populisten demonstrieren will und sich für positive politische Ziele, wie Demokratisierung der EU, mehr Transparenz, ein ökologisches, am Gemeinwohl orientiertes Wirtschafts- und Finanzsystem, fairen Handel, gerechte Einkommensverteilung, soziale Sicherheit, menschlichere Migrations-/Flüchtlingspolitik u.v.a.m. einsetzt und glaubwürdig bleiben will. Es wurde darin nämlich mit der angeblichen Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ sympathisiert und dazu aufgerufen, deren Werbematerial auf der Demo in Gröbenzell zu benutzen. Diese fehlende Achtsamkeit und Sorgfalt im Umgang mit vorgeblichen „Kooperationspartnern“, die populistisch gegensätzliche Ziele verfolgen, nämlich die derzeit höchst unbefriedigenden politischen Zustände in der EU und damit auch in Deutschland zu zementieren, enttäuscht mich sehr. Umso mehr, als ich mich selbst ehrenamtlich für DiEM25 (https://diem25.org/was-ist-diem25/), einer europaweiten, grenzüberschreitenden, überparteilichen Bewegung von Demokraten engagiere, die sich für die oben genannten Ziele einsetzt, um den Zerfall Europas mit allen negativen Folgen aufzuhalten.“