„One Earth – One Ocean“ sammelt Meer-Plastik-Müll

Der Einleitungsbeitrag auf dem Infoabend des Sozialforum Amper über „Das Meer ertrinkt im Plastikmüll – Günther Bonin will das verhindern“: Günther Bonin aus Germering hat sich dem Problembereich Plastik-Müll angenommen, einem Kunst-Stoff, den wir Plastik nennen. Setzt man die zwei betonten Wortteile zusammen, ergeben sie das Wort Kunstmüll. Dabei handelt es sich leider nicht um Kunst, sondern um eine künstliche Sorte von Müll, die teilweise Jahrhunderte braucht, um sich abzubauen und damit unschädlich für die Umwelt zu werden. Hersteller des für unser Leben so praktisch gewordenen und fast nicht mehr wegzudenkenden Kunstmülls ist die Plastikindustrie, die man auch Kunstmüllindustrie nennen kann. Sie gehört wie die Automobilindustrie längst zu den sog. systemrelevanten Unternehmungen. Gehen sie pleite, steht die Bundesrepublik ökonomisch auf der Kippe. Das ist der Grund, weshalb Autos auf Teufel komm raus verkauft werden müssen und Plastikware ohne Rücksicht auf ökologische Folgen produziert werden muss. … (Fortsetzung des Berichts mit Info-Links >)Ökologisch unbedenkliche Bio-Ersatzstoffe stellt die Forschung längst bereit. Eine generelle Umstellung der Plastikherstellung findet dennoch nicht statt. Die Kosten sind den Unternehmen zu hoch. Unsere Umwelt leidet und geht ohne Umkehr langsam aber sicher zugrunde. Profit geht vor Gesundheit, Natur und Menschenleben. Bekannt ist, dass wir Mikroplastikteilchen mitessen, wenn wir Fisch essen. Dass Nanopartikel in Nahrungsprodukte gelangen und damit in unseren Körper. Dass die meisten Kosmetik-, Wasch- und Putzmittel mit Nanoplastikteilchen angereichert sind. Dass unsere Flüsse und sogar die Böden zunehmend mit Plastik verseucht sind. Bekannt ist auch, dass es kaum noch Bereiche in den Weltmeeren gibt, die keinen Anteil an Plastikteilchen aufweisen. Günther Bonin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die großen Plastikstrudel im Atlantik und Pazifik mit spezielle Netzen auf speziellen Schiffen und in Zusammenarbeit mit Fischern letztendlich aufzulösen.
Informationen über seine Vision und die Arbeit des Vereins „One Earth – One Ocean“, der bereits weltweit arbeitet.
Info-Videos: Wie kommt Plastik ins Meer?; Plastikfrei – One Earth One Ocean; Günther Bonin und sein Einsatz für saubere Ozeane.

Infos über Alternativen:
„Tüten aus Bioplastik sind keine Alternative“

http://www.umweltbundesamt.de/themen/tueten-aus-bioplastik-sind-keine-alternative
Biokunststoffe – eine ökologische Alternative? Kein Plastik ist das beste Plastik

http://bonsum.de/magazin/biokunststoffe-eine-oekologische-alternative
Nachhaltige Verpackung von Bio-Lebensmitteln. Ein Leitfaden für Unternehmen

http://www.boelw.de/uploads/media/pdf/Themen/Verpackung/Verpackungsleitfaden_web.pdf