MenschenLeben

Wir zeigen, wie Menschen heutzutage leben wollen, können und müssen.
Nach und nach werden Menschen aus unserer Region vorgestellt.
Auf den Straßen sieht auf den ersten Blick alles recht einheitlich und bunt aus. Auf den zweiten Blick werden Unterschiede sichtbar. Schaut man hinter die Kulissen, werden Armut und Reichtum sichtbar.
Einzelschicksale, ihre Geschichte und Ursachen werden nachvollziehbar.

Desweiteren folgen Dokumentationen über Aktivitäten verdienstvoller, vorbildhafter Personen aus unserer Region.

Eine weitere Reihe ist als Filmprojekt vorgesehen: „Fürstenfeldbruck. Schön und hässlich, gut und schlecht: Die zwei Seiten unserer Stadt“.


Die fertigen Filme:

„Inge Ammon. Widerstand ist notwendig und lohnt sich!“
Inge Ammon, geboren am 11.3.1931 in Königsberg/Ostpreußen, wohnt seit 1995 in Fürstenfeldbruck. Inge Ammon, die selbst 1945 aus Ostpreußen fliehen musste, ist seit über 25 Jahren in der Asylarbeit tätig und noch viel länger in der Arbeit für Frieden und Abrüstung. Sie ist Mitglied bei den Christen für gerechte Wirtschaftsordnung e.V. und aktiv in der Brucker Initiative „Gedenken für die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki“.

14,3-Minuten. Mit einer 1-Minuten-Szene als Nachtrag am Filmende aus einem längeren Interview mit Rolf Rapp, der damals als verantwortlicher Polizeidirektor gegen die Senioren-Sitzdemonstranten vorging. Zu sehen im „ffbaktiv-Studio“.