FFB im Wandel

INITIATIVEN, PROJEKTE, IDEEN
für eine gemeinwohlorientierte Stadt- und Landpolitik

Eine lokale und regionale Entwicklung, abseits vom Wachstumszwang der ökonomischen Welt, die uns immer stärker in ihren Griff zwingt, ist das Gegenmodell, das zum Aufblühen einer Gemeinwohlökonomie führt. In der die Naturressourcen geschont und ökologische Standards eingehalten werden. In der die Demokratie von unten ausgeht und nicht oben verschwindet. In der jeder Mitbürger mitbestimmen und mitgestalten kann. Die Stadt gehört uns, das Stadtleben sind wir – darum müssen seine Einwohner ihre Stimme erheben anstatt sie abzugeben.
Die überparteiliche Transition-Town-Bewegung – von uns hier „FFB im Wandel“ genannt – überträgt den Begriff der Energiewende auf andere gesellschaftliche Bereiche, um die kulturelle Dimension deutlich zu machen, mit der eine Abkehr vom Wachstumsdogma verbunden ist.
Wir entwickeln Ideen, begleiten Projekte und diskutieren Problemlagen sowie Lösungswege.
Unter anderem: Leitlinien für ein enkeltaugliches Bruck; eine Kandidaten-Liste zukunftsfähig handelnder Stadträte zur nächsten Kommunalwahl; kultur- und medientechnische Knowhow-Vermittlung u.a.m.

Die mitwirkenden Gruppen:
Agenda 21 FFB, Bund Naturschutz FFB, DGB Kreisverband FFB und GEW Kreisverband FFB, Bündnis Fürstenfeldbruck ist bunt statt braun, Fürstenacker – Gartenprojekt FFB, IGEA – Initiative Grundeinkommen Amperland, ISB – Selbsthilfe für Betroffene mit geringem Einkommen, KAB – Kath. Arbeitnehmerbewegung, Kulturraum Rondo, LETS Tauschring FFB, Neues Wohnen Bruck, Nord-Süd-Forum, Slow Food Fünfseenland, Repair Café  FFB – Reparieren statt wegwerfen, Sozialforum Amper, Verkehrsfoum FFB – Fußgänger, Fahrräder, Busse, Ziel 21 – Zentrum innovative Energien im Landkreis e.V., Zivilcourage für einen gentechnikfreien Landkreis.

Zur Webseite: www.ffbwandel.wordpress.com

Hier können Sie gleich einsteigen: