Gedenken und Warnung vor Kriegsgefahr

Neuerdings stehen wir vor dem möglichen Beginn eines grausamen, aber vermeidbaren Einsatzes von Atomwaffen. Das militaristische Verhalten und die aggressive Atom-Kriegsvorbereitung der stärksten Atommacht USA sowie die atomare Aufrüstung und die unverantwortliche Drohung mit dem Einsatz der Atomwaffen durch Nordkorea hat die Welt in die Nähe eines verheerenden Millionen Menschen vernichtenden Atomkrieges gebracht. Diese atomare Zuspitzung erfolgt 72 Jahre nach den verheerenden Atomschlägen gegen Hiroshima und Nagasaki.
Gedenken an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki: Fürstenfeldbrucks beharrliche Mahner für Frieden und Abrüstung gedachten am 6.8.17 in der Hauptstraße und auf der Kneipp-Insel der Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki 1945. Die Gedenkveranstaltung – organisiert vom Sozialforum Amper FFB – fand statt am 6.8.17 in der Hauptstraße vor der Sparkasse und auf der Kneipp-Insel zwischen 20 und 22 Uhr. Auf der Insel wurde ein Besucher- und Lichterkreis gebildet. Es folgten musikalische Beiträge von David Jäger, Saxophonist, und Günter Wagenpfeil, Gitarrist, sowie eine Ansprache des Pfarrers Niclas Willam-Singer von der Evangelisch-Lutherischen Erlöserkirche Fürstenfeldbruck. Inge Ammon, engagierte Friedenskämpferin und Flüchtlingsbegleiterin, berichtete vom Erfolg der Widerstandsaktionen vor der US-Atomraketenstation in Büchel/Pfalz in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Ihr Aufruf galt dem konsequenten Widerstand, der letztenendes zum Erfolg führten muss.
Wir dokumentieren neben den Redebeiträgen in der Hauptstraße auch das Gedenken auf der Kneipp-Insel in einem 10-Minuten-Videoclip.
Alle Redebeiträge mit Quellenangaben zum Nachlesen zu den genannten Fakten und weitere Infos finden sich auf der Webseite des Sozialforum Amper.