Filmdokument: „Inge Ammon. Widerstand ist notwendig und lohnt sich!“

Am Abend der Gedenkveranstaltung für die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, in Bruck am 6.8.17, erinnerte Inge Ammon an ihre Erfahrungen vor zirka 35 Jahren. Damals hatte sie als Reaktion auf die Aufrüstungspläne der USA, in Deutschland atomare Pershingraketen zu stationieren, an Senioren-Sitzblockaden teilgenommen. Alle Teilnehmer wurden strafrechtlich verfolgt und verurteilt. Ihr langer Widerstand und die Gerichtsverfahren bis vor das Bundesverfassungsgericht waren letztlich mit Erfolg gekrönt, weil es Sitzblockaden lediglich als Ordnungswidrigkeit einstufte. Alle Verurteilungen wurden zurückgenommen und die Bestraften erhielten Wiedergutmachungen. Inge Ammon ist sicher: Widerstand ist notwendig und lohnt sich! Militärische Aufrüstung und Kriegsgeschehen nehmen zu, deshalb ruft sie auf, niemals nachzulassen im Kampf für eine friedliche Welt. Im Rahmen unseres Filmprojekts „Menschen Leben in FFB“ ist ihr Bericht jetzt als 14-Minuten-Videodokument veröffentlicht worden. Als Nachtrag wurde eine kurze Szene aus einem Interview mit Rolf Rapp angefügt, der damals als verantwortlicher Polizeidirektor gegen die Senioren-Sitzdemonstranten vorging (das ganze Interview).