Erinnerungskultur in Bruck

Am 26.1. veranstaltete das Sozialforum einen Aufklärungsabend mit einem Vortrag von Peter Bierl, SZ-Journalist, unter dem Titel: „Erinnerungskultur in Bruck, wie sieht sie aus?“
Am Samstag drauf erschien ein langer Bericht von P. Bierl zum Thema in der Brucker SZ, als Zusammenfassung seines Vortrags. Hierzu kommentiert Klaus Zieglmeier, Brucker Publizist: „Was hilft im sogenannten ‚postfaktischen‘ Zeitalter, wenn es gilt, sich mit Populisten im Dialog auseinanderzusetzen? Hierzu sind u. a. fundierte Artikel in der Presse unentbehrlich. Bestes Beispiel dazu ist der Artikel ‚Langer Weg zur Erinnerungskultur‘ von Peter Bierl in der Ausgabe vom Samstag, 28.1.17. Bierl hat hervorragend recherchiert und entzieht  z. B. dem Typ Höcke, der mit seinen Aussagen ‚für‘ das Vergessen die Erinnerungskultur ins Lächerliche zieht,  die Grundlagen. Erinnern stärkt unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, und das ganz besonders, wenn sie so gut präsentiert werden.“
Der SZ-Bericht von P. Bierl ist hier nachzulesen.