Eine Hass-Spur rassistischer Heimat“liebe“

Das Antifaschistische Infocafé Dachau meldet: In der Nacht des 22.6.17 wurde eine enorme Menge an Propaganda der „Identitären Bewegung“ (IB) in Dachau verklebt und zum Teil gesprüht. Die Spur zog sich von der Altstadt aus über den Widerstandsplatz den Karlsberg hinunter, vom ASV dann wieder zurück in die Erich Hubmann Straße hinein … Auffällig dabei ist, dass die Aktion von der Altstadt ausging, wo am selben Abend eine Veranstaltung des AfD Kreisverband Dachau-Fürstenfeldbruck stattfand. Dort fanden sich gerade einmal 30 Leute ein, die der Vorstellung der AfD Kandidaten zur Bundestagswahl beiwohnen wollten. Der Runde Tisch gegen Rassismus protestierte gegenüber in Form einer Mahnwache. Die AfD Veranstaltung fand erneut im Ludwig-Thoma-Haus unter Polizeischutz statt. … Der AfD KV Dachau-Fürstenfeldbruck kann zum rechten Rand der Partei gezählt werden. Mitglieder sympathisieren offen mir der elitär aktionistischen „Identitären Bewegung“, wie der Dachauer Ortsvorsitzende Markus Kellerer. Auch ein verurteilter Nazi-Schläger wie Lukas Bals ist bei der AfD Dachau-Fürstenfeldbruck gern gesehener Gast.
Am 11. Juli findet ein Infocafé zu dem leider sehr drängenden aktuellen Thema statt. Ein Referent der Fachinformationsstelle gegen Rechtsextremismus München (firm) wird über die völkisch rassistische „Identitäre Bewegung“ referieren. Offen ab 19:00 Uhr, Beginn des Vortrags 20:00 Uhr, im Freiraum Dachau, Brunngartenstr. 7.
Weitere Infos erhält man bei der Fachinformationsstelle gegen Rechtsextremismus München (firm).
Ein aufklärendes Flugblatt über die Identitäre Bewegung, die aus „Überfremdungs“angst dem Rassismus in die Hände spielt.
Das überparteiliche Dachauer Bündnis gegen Rechts.
„Neue Rechte auf dem Vormarsch“: 7-Min.-Panorama-TV-Report.