Einblicke eines Bankexperten in die Zahlen der Brucker Sparkasse

Die Brucker SZ meldete am 28. Juli 2017 über die Veranstaltung im Fürstenfelder Säulensaal: Grünen-Fraktionssprecher Martin Runge hat Gutachter Guido Eilenberger für einen Informationsabend eingeladen … Ein ehemaliger Ordinarius für Wirtschaftswissenschaften und Bankenexperte soll Transparenz schaffen. Guido Eilenberger erstellte für die Grünen ein Gutachten zur Brucker Bank. Er spricht vor 70 bis 80 Zuhörern … Der Wissenschaftler bezeichnet Verwaltungs- und Verbandsräte als eigentliches Problem. Obwohl ein Verwaltungsrat mehr Einfluss habe als ein Aufsichtsrat, werden diese nebenbei von Oberbürgermeistern und Landräten geführt. Und weil in den Verwaltungsräten Mitglieder sitzen, für deren Auswahl nicht Fachwissen, sondern der Parteienproporz zählt, ist dieses Gremium laut Eilenberger schwach und bereit, Kompetenzen an den Vorstand abzutreten … Die Interessen der Kunden kommen, wenn überhaupt, nur am Rande vor. So ist Runge bemüht, die Aufgaben von Sparkassen in den Vordergrund zu stellen. Öffentlich-rechtliche Banken seien dem Gemeinwohl verpflichtet, sagt er, sie hätten die Kommunen zu unterstützen, die Geldversorgung in der Fläche sicherzustellen und vor allem auch die Belange wirtschaftlich schwächerer Bevölkerungskreise zu berücksichtigen.
Über die Debatte mit Klaus Knörr, dem Chef der öffentlich-rechtlichen Bank, dessen Träger der Landkreis und die Kreisstadt sind, im Kreistag vor wenigen Tagen, berichtete die Brucker SZ am 28.7.17 ausführlich.