Beifall für Geheimniskrämerei

Banken Sparkasse hält an Fusion fest. Bankchef Klaus Knörr berichtet dem Kreistag über die Verhandlungen mit Partnern in Dachau und Landsberg und versichert, dass die Politiker das letzte Wort haben werden. Sollten die Gespräche scheitern, gibt es Alternativen … „Wir erwägen auch andere Optionen“, sagte der Landrat, ohne die weiteren möglichen Partner zu nennen … Um keine Geschäftsgeheimnisse preiszugeben, wollte sich der Vorstandssprecher nicht zum Inhalt der ergebnisoffen geführten Gespräche äußern … Die Kernfrage nach der optimalen Betriebsgröße eines auf dem Gebiet mehrerer Landkreise tätigen öffentlichrechtlichen Geldinstituts beantwortete der Banker fast so sibyllinisch wie das Orakel von Delphi. „So groß werden wie möglich, so klein bleiben wie möglich“ … Laut Landrat Karmasin gibt es einen „simplen Grund“, weshalb die Brucker Bank nicht die möglichen Partner schlucken wird. Nur wollte er dieses Hintergrundwissen nicht öffentlich breittreten … So werden Mitte dieses Jahres sechs Geschäftsstellen geschlossen und auf Selbstbedienung umgestellt. Langfristig soll die Zahl der Mitarbeiter um 50 sinken, ohne dass es jedoch zu betriebsbedingten Kündigungen kommt … Knörr … erntete … Applaus …“.
Der ganze Bericht der SZ vom 11. April 2017.