Ausstieg wegen Kooperation der UNSER LAND GmbH mit Amazon

Die Bäckerei „Max Wimmer verlässt Brucker Land. Seiner Meinung nach hat sich die Solidargemeinschaft von dem Gedanken der Regionalität entfernt, weil sie mit dem Internethändler kooperiert …“ – Bericht in der Brucker SZ vom 27.2.18.

Leserbrief zum SZ-Bericht vom 27.02.2018
Erst durch den Bericht der SZ wurde ich auf diesen Vorgang aufmerksam, der dankenswerterweise eine mutige, sehr anerkennens- und  unterstützungswerte erste Reaktion eines betroffenen Bäckers aus Fürstenfeldbruck aufgreift.
Aus meiner Sicht ist die Kooperation der UNSER LAND GmbH mit Amazon wegen der damit einhergehenden massiven Verletzung der eigenen Werte und Ziele eine unsägliche Geschichte. Das jahrelange Engagement für eine faire, regionale (Land-)Wirtschaft und den Erhalt unserer Lebensgrundlagen wird dadurch konterkariert und kommt einer längerfristig unbeabsichtigten Selbstauflösung gleich.
Der Geschäftszweck der Firma UNSER LAND GmbH ist die Regionalvermarktung land- und forstwirtschaftlicher Produkte; die Haupttätigkeit ist der Großhandel mit Nahrungs- und Genussmitteln.
Auf der Webseite sind dazu folgende Aussagen nachzulesen: „UNSER LAND hat ein klares Ziel! Die Arbeit des Netzwerkes dient dem Erhalt der Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen in der Region. …“
An anderer Stelle heißt es auf der Webseite u.a. unter der Überschrift „Ideen und Ziele: Wir machen das Ziel – die Erhaltung der Lebensgrundlagen – im wahrsten Sinne des Wortes „schmackhaft“. Zu den natürlichen Lebensgrundlagen zählen wir Wasser, Erde, Luft und Energie. Ebenso wichtig sind uns aber auch qualifizierte Arbeitsplätze, menschennahe Versorgungsstrukturen für das tägliche Leben sowie eine lebens- und liebenswerte Kulturlandschaft. …
Der Weg vom Erzeuger über den Verarbeiter bis hin zum Verbraucher ist ehrlich und nachvollziehbar, die Erzeugnisse sind gut für Mensch und Natur. Unsere Erzeuger erhalten einen fairen Preis. Faire Preise sichern Existenzen, stärken die Region und die Vielfalt unserer Heimat.
Durch unser alltägliches Verhalten gestalten wir unsere Lebensgrundlagen. Deshalb wollen wir allen VerbraucherInnen die Möglichkeit bieten, durch die Wahl ihrer Lebensmittel zum Schutz dieser Lebensgrundlagen entscheidend beizutragen. …“
Wie sich alle diese begrüßenswerten Aussagen mit dem offensichtlich geheimgehaltenen konkreten Handeln der UNSER LAND GmbH verträgt, ist für mich nicht nachvollziehbar und erklärungsbedürftig. Auf der Webseite befindet sich jedenfalls bis heute kein Hinweis auf den Vertragsabschluss mit Amazon.
Meine und die gut begründete Forderung vieler weiterer umweltbewusster Aktivist*innen lautet: Die Kooperation mit dem Handelsriesen Amazon muss schnellstens beendet werden, wenn die Glaubwürdigkeit der jahrelang öffentlich vertretenen Werte und Ziele des Netzwerks „UNSER LAND“ wiederhergestellt und weiterer Schaden abgewendet werden soll.
Alle bisherigen positiven Errungenschaften in unserer Region, wie z.B. die Solidargemeinschaften in den umliegenden Landkreisen wie auch die Aktionen „Solidarische Landwirtschaft“, sind durch die Handlungsweise von „UNSER LAND“ in Gefahr gebracht worden. Die Bequemlichkeitsoffensive des Amazon-Konzerns für uninformierte Verbraucher*innen wird in Zukunft einen enormen Druck u.a. auf die regionalen, mittelständischen und kleinen Produzenten und Händler bewirken, dem kaum zu widerstehen ist. Viele werden ihre Existenzen und Arbeitnehmer*innen werden ihren gewohnten Arbeitsplatz verlieren, mit dem sie zufrieden waren, und in schlechter bezahlte, prekäre Arbeitsverhältnisse abrutschen.
Auf der Webseite der „Aktion Agrar“ ( https://www.aktion-agrar.de/amazon/ bzw. https://www.aktion-agrar.de/ohne-amazon/) sind unter dem Motto „Essen ohne Amazon – konzernfrei, vielfältig, selbstbestimmt.“ viele gute Argumente und zu erwartende, unvermeidliche negative Folgen nachzulesen, die gegen eine Handels- und jegliche Geschäftsverbindung mit dem internationalen Onlinehandelsriesen Amazon sprechen. Dort können alle Gleichgesinnten die gerade laufende Kampagne gegen den Lebensmittel-Lieferdienst „Amazon fresh“ online unterzeichnen..
Rudolf H. Ende